01.05.22
«Sidi 1910»

«Sidi 1910»

In Kooperation mit Radio Stadtfilter gibt es ab Mai ein neues Museumsangebot: Die Hörstation «Sidi 1910» lädt in die Winterthurer Vergangenheit aus Perspektive von Arbeiterinnen ein.

Neu: «Sidi 1910. Ein lokalhistorisches Hörspiel»– jetzt im Museum Schaffen 

Hinweis: Die Hörstation ist nur per Treppe erreichbar. Weitere Informationen zum Hörspiel an der Kasse.

Das fiktive Hörspiel «Sidi 1910» erweckt die Geschichte Winterthurs zum Leben: Marta, Louise, Hanni, Nelly und Annie arbeiten 1910 in der Seidenstoffweberei (Sidi) in Winterthur. Sie verbindet der strenge Alltag von Frauen, die viel arbeiten und nicht viel mehr besitzen, als sie zum Leben brauchen. Sie verbindet aber auch der Überdruss an einem System, das sie in starre Rollen zwingt. Als auf dem Frauenkongress in Kopenhagen der erste internationale Frauentag beschlossen wird, springt der Funke über.

Besucher*innen der aktuellen Ausstellungen finden die Station mit dem historischem Radio im obersten Stock unter dem Museumsdach – direkt neben der Hängematte, die zum bequemen Hörerlebnis einlädt.


«wir arbeiterinnen waren mittendrin, hunderte von uns.»


Mitwirkende

Idee und Recherche: Florian Sieber
Skript: Florian Sieber & Laura Serra
Schnitt und Sounddesign: Omar Fra
Produktionsleitung: Laura Serra

Nebenrollen: Sandra Biberstein, Omar Fra, Simon Hirzel, Livia Kozma, Simon Lüscher, Petra Weber

Sprecher:innen:
Marta Kuhn: Silvia Mathis
Louise Woller: Ursina Ingold
Hannelore Späth: Julia Toggenburger
Antonella Mora: Alessandra Willi
Annie Sailer: Laura Serra
Vorarbeiter Bütler: Florian Sieber

Unterstützt von: Dr. Hermann Schmidhauser Stiftung & Historischer Verein Winterthur (HVW)

Bild Seidenfabrik: Winterthurer Bibliotheken, Sammlung Winterthur

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen