07.12.22
Arbeit und Stadt: so wurde winterthur urban

Arbeit und Stadt: so wurde winterthur urban

Kuratorische Führung mit Sibylle Gerber / Wanda Seiler

Bild: Museum Schaffen / Lea Reutimann

Die Eingemeindung 1922 bildet den Startschuss für die Entwicklung Winterthurs zur Grossstadt. Das Publikum erkundet gemeinsam mit den Kuratorinnen die vielfältigen Ursachen und Folgen der Eingemeindung: Welche Rolle spielen die Arbeiter*innen? Was hat es mit dem Bodmerplan auf sich? Sie zeigen auf, wie die städtische Entwicklung durch Arbeit geprägt ist und schlagen einen Bogen zum Hier und Jetzt.

Jeden 1. Mittwoch im Monat (ausser Januar):
7.12. / 1.2. / 1.3. / 5.4.
18.30–19.30 Uhr

Mi, 7. dezember
18:30–19:30


ohne anmeldung, EINTRITT: CHF 12 / 9*

*inkl. Museumseintritt, Tickets sind an der Museumskasse erhältlich. Vergünstigter Eintritt für: Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, Studierende, Berufslernende mit Legi, Erwachsenenbildung, AHV-/IV-Bezüger*innen.

50% ermässigung: Kulturlegi.

Private Führungen Für schulen, VEREINE, Unternehmen, gruppen auf ANFRAGE:

+41 (0)52 550 51 28 Mail

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen zum Besuch / Covid-19 / Barrierefreiheit.

Bild: Museum Schaffen / Lea Reutimann

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen