Wofür arbeiten Sie wirklich? Was wäre Ihr liebster – immaterieller – Lohn? Wenn Sie nicht arbeiten müssten, woran würden Sie arbeiten? Welche Arbeit wäre Ihnen zu nieder? … Der Schweizer Schriftsteller und Aktionskünstler Thomas Meyer wurde vom museum schaffen eingeladen, anregende Fragen rund ums Thema Arbeit zu formulieren. Gefragt, getan … gedruckt: Eine Auswahl davon gibt es nun auf Postkarten.

Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer
Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer
Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer
Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer
Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer
Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer
Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer
Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer
Aktion für ein kluges Schaffen_Fragen von Thomas Meyer

«VOR GUTEN FRAGEN KANN NIEMAND ABHAUEN»

Der Schriftsteller lädt und mit seinen Fragen dazu ein, unsere Beziehung zur Arbeit zu reflektieren. Im Gespräch denkt er auch selber nach: über niedere Jobs, die Sehnsucht nach Anerkennung, das Bedingungslose Grundeinkommen, menschliche Lernresistenz und ein Leben vor der Erfindung des Buchdrucks. Jetzt das Interview lesen.

Thomas Meyer, 1974 geboren, arbeitete nach einem abgebrochenen Jura-Studium als Texter in Werbeagenturen und als Reporter auf Redaktionen. 2007 startete er die «Aktion für ein kluges Zürich» und machte sich als Autor und Texter selbständig. Sein erster Roman «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» wurde zu einem Best- und Longseller, die Verfilmung «Wolkenbruch» (2018) war ein grosser Kinoerfolg und für fünf Schweizer Filmpreise nominiert. Mit «Verschiedene Arten von Warten», «Meyers kleines Taschenlexikon», «Meyer rät» und «Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin» sind 2019 gleich vier neue Büchlein und Bücher erschienen. Thomas Meyer lebt und arbeitet in Zürich. www.thomasmeyer.ch

Wer über die Aktion auf dem Laufenden gehalten werden möchte und erfahren, wo die Postkarten bezogen werden können, ist herzlich eingeladen, sich für den Newsletter vom museum schaffen einzutragen und uns auch auf Social Media zu folgen: Wir freuen uns auf Facebook, Twitter und Instagram über Begleiter*innen.

AKTION FÜR EIN KLUGES SCHAFFEN

Es begann 2008 mit der Aktion für ein kluges Zürich: Thomas Meyer, Schriftsteller (u.a. «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse»), verklebte die Stadt mit spannenden Fragen. Nun lädt Meyer in Kooperation mit museum schaffen dazu ein, das eigene Arbeiten zu reflektieren.