Was war als Kind Ihr Traumberuf? Wie kam es zu Ihrer heutigen Berufswahl? Würden Sie alles nochmals gleichmachen? Und wie wird es weitergehen? In der Audio-Installation werdegänge geben 30 Winterthurerinnen und Winterthurer Einblick in ihr persönliches Werden, Wünschen, Suchen, Stolpern und Gelingen.

Mats Staub, der das Kunstprojekt eigens für museum schaffen realisiert hat, lässt bei werdegänge ganz unterschiedliche Menschen zu Wort kommen: vom alteingesessenen Handwerker über die Managerin bis zur Lebenskünstlerin und dem Hausmann. Die porträtierten Personen wurden auf der Basis statistikscher Daten ausgesucht und beschreiben den Wandel unserer Arbeitswelt aus ihrer jeweilig subjektiver Perspektive.

ERSTMALS AM FESTIVAL, JETZT AUCH ONLINE

Als Langzeitprojekt konzipiert, kann mit werdegänge ein wachsendes digitales Archiv der Berufsbiografien entstehen, das auch in Zukunft für Vermittlungs- und Forschungsprojekte des museum schaffen genutzt werden könnte. Das Projekt wurde erstmals im September 2017 und im Rahmen des gleichnamigen Festivals der Öffentlichkeit präsentiert und ist auf dem Web unter werdegaenge.ch zugänglich.